Skip to content

CARE-O-SENE

Über CARE-O-SENE

CARE-O-SENE (Catalyst Research for Sustainable Kerosene) ist ein geplantes deutsch-südafrikanisches Forschungsprojekt zur Neu- und Weiterentwicklung von Katalysatoren im Fischer-Tropsch-Prozess (FT). Diese FT-Katalysatoren spielen eine Schlüsselrolle bei der großangelegten Produktion von grünem Kerosin. Mithilfe optimierter Katalysatoren lassen sich nachhaltige Flugzeugtreibstoffe, sogenannte Sustainable Aviation Fuels (SAF), effizienter herstellen. Im Gegensatz zu herkömmlichen fossilen Brennstoffen basieren diese SAFs auf grünem Wasserstoff und Kohlendioxid. Durch ihren Einsatz können die Treibhausgasemissionen in Branchen wie der Luftfahrt, in denen fossile Brennstoffe nur schwer zu ersetzen sind, deutlich reduziert werden. 

Aufgrund der zwingend erforderlichen globalen Klimaschutzbemühungen und verpflichtenden Beimischungsquoten ist eine steigende Nachfrage an nachhaltigen Flugtreibstoffen zu erwarten. So sieht das „Fit for 55“-Paket der EU vor, SAF-Beimischungsquoten von derzeit 0,1 Prozent auf bis zu 50 Prozent im Jahr 2040 zu steigern. Die neuen Katalysatoren werden ein optimiertes Anlagendesign erlauben und die Prozessausbeute bei gleichem Ressourceneinsatz auf bis zu über 80 Prozent erhöhen. Dies wird ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Transformation des Luftfahrtsektors und anderer Branchen sein. 

Das Potenzial dieser Technologie ist enorm. CARE-O-SENE soll einen wichtigen Baustein der Nationalen Wasserstoffstrategie der Bundesregierung Deutschlands bilden. Das Projekt befindet sich in Bewilligung und wird voraussichtlich mit einer signifikanten Summe vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.  Darüber hinaus wird CARE-O-SENE das erste Wasserstoffprojekt des Aktionsplans sein, in dem in globaler Zusammenarbeit Lösungen für eine weltweite Herausforderung erarbeitet werden.

Es ist geplant, dass sieben deutsche und südafrikanische Projektpartner ihre Expertise im Bereich der Katalysatorforschung und Technologieentwicklung einbringen. Gemeinsam arbeiten sie an dem Ziel, bis 2025 die Weichen für eine Produktion von grünem Kerosin im industriellen Maßstab zu stellen. 

Zahlen, daten, fakten

> 0

Prozent Prozess-Ausbeute an grünem Kerosin dank neuer Katalysatoren bei gleichem Ressourceneinsatz.

In 0

wollen wir mit neuen Katalysatoren die Weichen für eine großangelegte Produktion von grünem Kerosin stellen.

0

Projektpartner aus Deutschland und Südafrika bündeln ihre Expertise zur Entwicklung neuer, effizienter Katalysatoren. 

Haben Sie Fragen? Dann melden Sie sich bei uns!

de_DEGerman